Oben in Auckland

Der Sky Tower in Auckland ist angeblich das höchste Gebäude der Südhalbkugel, was, wenn man bedenkt, das diese v.a. aus Wasser besteht, nicht mehr ganz so beeindruckend ist. Sehr eindrucksvoll ist aber der Ausblick auf die Stadt und die über 50 Vulkane, die ihre Landschaft geformt haben. Noch schöner war, dass man im Turmcafé nicht nur steinharte slices, staubtrockene scones oder mit custard gefüllte Pappe, sondern tatsächlich ein richtiges Stück Torte bekommen konnte.

Up in Auckland – The Sky Tower in Auckland allegedly is the tallest building in the southern hemisphere, which isn’t all that impressive when you consider that it’s mostly covered with water. But the view of the city and the more than 50 volcanoes that have shaped its landscape is very impressive. It was even nicer that in the Café you could not only get rock-hard slices, bone-dry scones or cardboard filled with custard, but actually a real piece of cake.

Oase in der Wüste

Kulturell haben die meisten Kleinstädte nicht viel zu bieten, das ist auch in Neuseeland nicht anders. Aber in manchen Orten gibt es überraschend gute Museen, in New Plymouth z.B. die Govett Brewster Art Gallery, die nicht nur architektonisch interessanter ist als vieles, was so in Deutschland herumsteht, sondern auch sehr schöne Kunst gezeigt hat.

Oasis in the desert – Most small towns don’t have much to offer culturally, and that’s no different in New Zealand. But in some places there are surprisingly good museums, in New Plymouth e.g. the Govett Brewster Art Gallery, which is not only architecturally more interesting than much of what is around in Germany, but also has very beautiful art on display.

Mt. Taranaki versteckt sich

Vulkane werden zu Unrecht für extrovertiert gehalten, dabei sind Ausbrüche wie bei den meisten anderen Menschen auch nur eine vorübergehende Phase in ihrem Leben. In der Jugend baut eben jeder mal Mist. Mt. Taranaki ist sogar so extrem schüchtern, dass er sich seit Tagen hinter Wolken versteckt, dabei sind wir sehr weit gefahren, nur um ihn zu sehen. Mensch, werde endlich erwachsen!

Mt. Taranaki is hiding – Volcanoes are often wrongly considered to be extroverted, but like most other people, eruptions are only a passing phase in their lives. When you’re young, everyone messes up. In fact, Mt. Taranaki is so extremely shy that he has been hiding behind clouds for days, and we drove a long way just to see him. Man, grow up!

Manche mögen’s heiß

Im Museumscafé in Auckland fragt mich die Bedienung, ob ich den Brownie ‚heated’ haben will. Der Kiwi erhitzt nämlich alles Essbare gerne, vermutlich weil es in den zugigen Holzhäusern ohne Zentralheizung so kalt ist. Man stelle sich vor, in einem deutschen Café würde man gefragt, ob man das Stück Schwarzwälder Kirschtorte gerne aufgewärmt haben möchte. Das gäbe Mord und Totschlag.

Some like it hot – At the museum café in Auckland, the waitress asked me if I wanted the brownie heated. The kiwi likes to heat everything edible, probably because it is so cold in the drafty wooden houses without central heating. Imagine being asked in a German café if you would like a slice of Black Forest Cake warmed up. That would be murder and manslaughter.

Frieren bei Freunden

Im Mai und Juni war ich am anderen Ende der Welt in Neuseeland und habe Susi, Paddy und Harvey (Davidson) auf ihrem Campingplatz in Hawke’s Bay besucht. Auf dem Sofa im Wohnzimmer ließ sich gut zeichnen, aber weil gerade der Winter begann, war ich ein bisschen zu weit entfernt von der einzigen Wärmequelle. Doch ich habe gelernt, dass Frieren für die Kiwis Teil ihres lifestyle ist und man eisiges Regenwetter am besten in T-Shirt, kurzen Hosen und barfuß ignoriert.

Freezing with friends – In May and June I was at the other end of the world in New Zealand and visited Susi, Paddy and Harvey (Davidson) at their campsite in Hawke’s Bay. On the sofa in the living room, it was easy to draw, but because winter started, I was a bit too far away from the only heat source. But I have learned that freezing is part of their lifestyle for the Kiwi’s and the best way to ignore icy rainy weather is T-shirt, shorts and barefoot.