He ain’t dead, he just smells funny

Heute vor 26 Jahren haben die Götter Frank Zappa nicht als Stern an den Himmel versetzt, sondern an den schönsten Ort der Welt, wo er noch heute Hof hält. Aber wundern Sie sich nicht, dass es dort seltsam riecht.

He ain’t dead, he just smells funny – Twenty-six years ago, the gods did not place Frank Zappa as a star in the sky, but in the most beautiful place in the world, where he still holds court today. But do not be surprised that it smells strange there.

Another Brick

Jeder kennt das berühmte Lied von Pink Floyd, Sie wissen schon, welches ich meine, aber kaum einer weiß, dass der Text auf einer wahren Begebenheit beruht. Der Schwager des Cousins von Roger Waters hatte nämlich einen Bekannten, einen schottischen Maurer, der sich einmal aus Versehen selbst eingemauert hat. Weil es viel zu teuer gewesen wäre, die Mauer wieder einzureißen, beließ man es dabei. Immerhin erinnert noch heute ein kleiner Stein in einer Mauer auf dem Friedhof von Venedig an diesen Maurer, der aber natürlich nicht Giovanni geheißen hat, sondern vermutlich Angus oder Duncan oder etwas in der Art und natürlich geschah das alles auch nicht in Venedig, sondern irgendwo anders, und freilich wurde der Text des Liedes so verändert, dass die Persönlichkeitsrechte des armen Maurers geschützt blieben. Aber was macht das schon für einen Unterschied?

Another brick
Everybody knows Pink Floyd’s famous song, you know which one I mean, but hardly anyone knows that the text is based on a true story. The brother-in-law of Roger Waters’s cousin had an acquaintance, a Scottish mason, who had once by mistake immured himself. Because it would have been too expensive to tear down the wall again, it was left at that. After all, even today a small stone in a wall at the cemetery of Venice reminds of this bricklayer, who of course was not named Giovanni, but probably Angus or Duncan or something like that and naturally it did not happen in Venice, but somewhere else and, of course, the lyrics of the song were changed to protect the poor bricklayer’s personal rights. But anyway, what difference does it make?

Vorwärts in die Vergangenheit

Der Klimawandel erfordert radikale Lösungen, E-Scooter und andere Spielzeuge gehören sicher nicht dazu. In Venedig jedoch habe ich dies hier gefunden: eine in unseren Breiten offenbar ausgestorbene Retro-Innovation, die in ihrer Einfachheit jedes Hightechgerät weit hinter sich lässt. Mit einer solchen Makrowelle lassen sich Heizen und Kochen im Winter auf das Angenehmste verbinden. Slow-food ist sowieso gesünder und im Sommer wird es künftig viel zu heiß sein, um warme Speisen zu sich zu nehmen.

Forward to the past
Climate change requires radical solutions, which e-scooters and other toys are certainly not. In Venice, however, I found this: a retro-innovation that seems to have been extinct in our latitudes, which in its simplicity far exceeds any high-tech device. With such a macrowave, heating and cooking can be combined in the winter in the most pleasant way. Slow-food is healthier anyway and the summers coming will be too hot to eat hot food.

Tango Veneziano

Weil auf S. Giacomo ein Volksfest stattfindet, müssen die Tänzer auf den Campo nebenan ausweichen. Manche Paare waren ziemlich flott unterwegs, andere ließen es eher langsam angehen, viele tanzten mit geschlossenen Augen und dennoch gab es keine gebrochenen Zehen. Wenn der Straßenverkehr nicht bald einen ähnlich hohen zivilisatorischen Standard erreicht, plädiere ich dafür, dass sich alle Menschen nur noch tanzend durch die Welt bewegen dürfen, ohne SUV mit Knautschzone, damit sie es endlich lernen, wie Menschsein geht.

Tango Veneziano
Because a folk festival takes place on S. Giacomo, the dancers have to move to the Campo next door. Some couples were quite fast, others took it easy, many danced with their eyes closed and yet there were no broken toes. If road traffic does not soon reach a similarly high standard of civilization, I advocate that all people can only dance around the world, without SUVs with crumple zone, so that they finally learn how to be human.

Servizio Gondola fuori servizio

Ihr Leben lang hatte sie davon geträumt, ein Gondoliere zu sein! Sie hatte sich das Geld für den Kauf einer Gondel vom Schnabel abgespart und stoisch den Spott der Kollegen ertragen, bis das Ziel erreicht war. Sie hatte sogar napolitanische Lieder gelernt, weil die Touristen das erwarteten. Doch bald wollte niemand mehr ihre Dienste in Anspruch nehmen. Man bemängelte, ihr fehle die Kraft, das Ruder richtig zu bedienen, sie lasse sich leicht ablenken und kacke den Kunden auf die Köpfe. Das meiste davon war natürlich Missgunst und Kleingeisterei, aber ihre Enttäuschung war groß und … OMG! Da drüben liegt ein Stück Pizza!

Servizio Gondola fuori servizio
She had dreamed of being a gondolier all her life! She had to scrimp and save her money to buy a gondola and stoically had endured the mockery of her colleagues until the goal was reached. She had even learned Neapolitan songs because the tourists expected that. But soon nobody wanted to take their services anymore. One criticized, she lacked the strength to operate the helm correctly, gets easily distracted and shits the customers on their heads. Most of it was of course resentment and pettiness, but her disappointment was great and … OMG! There’s a piece of pizza over there!

Manche Wünsche gehen in Erfüllung

Neulich in Venedig wünschte mir der Kellner sarkastisch „Buon appetito!“, da ich mir erlaubt hatte, zur Mittagszeit nur einen Espresso zu bestellen. Auch wenn er es nicht beabsichtigt haben sollte, ist sein Wunsch in Erfüllung gegangen: Der Kaffee hat mir tatsächlich geschmeckt.

Some wishes come true
Recently in Venice, the waiter sarcastically wished me „Buon appetito!“ because I had allowed myself to order only an espresso at lunchtime. Even if he did not intend it, his wish came true: the coffee actually tasted good.

Berichtigung

Gestern wurde an dieser Stelle eine falsche Behauptung aufgestellt. Die billigste Art der Bestattung auf dem Friedhof von Venedig ist natürlich die Beisetzung der kremierten Leiche in der Trockenabfalltonne (bitte Beutel benutzen). Leerung mittwochs gegen sieben Uhr.

Correction
Yesterday at this point a false statement was made. The cheapest way of burial in the cemetery of Venice is, of course, the burial of the cremated body in the dry waste bin (please use bag). Emptying at seven o’clock on Wednesday.

Für jeden Geschmack etwas dabei

Auf dem Friedhof von Venedig kann der Verstorbene zwischen drei Begräbnisarten wählen: ganz klassisch hinter einer Steinplatte (ist natürlich nicht billig), hinter einer teilweise verglasten Tür aus dem Baumarkt (für alle, die auch nach dem Tode noch Besuch erwarten) oder in einem defekten Kartenfernsprechgerät, wenn man einfach nichts mehr zu sagen hat (preiswerteste Variante).

There is something for every taste
At the cemetery of Venice, the deceased can choose between three burial places: quite classic behind a stone slab (which is of course not cheap), behind a partially glazed door from the hardware store (for those who still expect visitors after death) or in one inoperative card telephone, if you just have nothing left to say (cheapest option).