Wie es wirklich war (22)

Nachdem neulich die Sektion Wien des deutschen Alpenvereins seine Archive geöffnet und der Wissenschaft zur Verfügung gestellt hat, kam ans Licht, dass die Geschichte der Erstbesteigung des höchsten Berges der Welt wohl neu geschrieben werden muss. Wie die gesichteten Dokumente nahelegen, haben Hillary und Norgay 1953 nicht den Everest bestiegen, sondern nur die höchste jemals verbuchte Spesenrechnung eingereicht, nachdem sie im nepalesischen Restaurant gleichen Namens zu Gast gewesen waren, um im Anschluss zu einer Expedition zum Wiener Prater aufzubrechen. Aus neuseeländischen Bergsteigerkreisen jedoch wird diese Version der Geschichte freilich angezweifelt, allerdings mit der fadenscheinigen Begründung, dass schon allein die bloße Existenz einer Sektion Wien des deutschen Alpenvereins ein Witz sei, und nicht einmal ein besonders guter.

How it really was – After the Vienna section of the German Alpine Club recently opened its archives and made them available to science, it came to light that the history of the first ascent of the highest mountain in the world must be rewritten. As the documents examined suggest, Hillary and Norgay did not climb Everest in 1953, but only submitted the highest expense account ever recorded after visiting the Nepalese restaurant of the same name and then setting off on an expedition to the Vienna Prater. However, this version of the story is doubted in New Zealand mountaineering circles, albeit on the flimsy grounds that the mere existence of a Vienna section of the German Alpine Club is a joke, and not even a particularly good one.

Neues aus der Wissenschaft (28)

Es ist zwar noch eine Weile hin, bis am 6. Mai 2492 alle acht Planeten in einer Reihe stehen werden, aber damit Sie sich das besser vorstellen können, hat die NASA dieses leider etwas überbelichtete Foto eines Modells veröffentlicht, das, wie die NASA selbst zugibt, der Realität im Grunde überhaupt nicht nahekommt. „Aber was soll’s!“, so ein mit der NASA befreundeter Wissenschaftler, wir würden es ja eh nicht erleben, also habe eigentlich niemand Grund, sich zu beschweren.

Science news – There’s still a while to go until all eight planets line up on May 6, 2492, but to give you a better idea, NASA has released this unfortunately somewhat overexposed photo of a model that, like NASA itself admits, is basically not close to reality at all. “But what the heck!”, said a scientist who is a friend of NASA, we wouldn’t experience it anyway, so no one actually has any reason to complain.

Änderungsdienst

Falls Sie mal etwas in Ihrem Leben ändern wollen, kann ich diesen Änderungsdienst empfehlen. Ich wollte eine radikale Änderung, und was soll ich sagen: Inzwischen kenne ich mich selbst nicht mehr! Fünf Sterne!

Change service – If you ever want to change something in your life, I can recommend this change service. I wanted a radical change, and what can I say: I don’t know myself anymore! Five stars!

Unverhofftes Wiedersehen

Die für den Februar ungewöhnlich hohen Temperaturen hatten nicht nur angenehme Folgen, wie Frau Erika K. aus H. erfahren musste. Nachdem ihr Mann Erich seit dem Schneechaos im vergangenen Dezember spurlos verschwunden war und Frau K. sich gerade anschickte, den verschollenen Gatten für tot erklären zu lassen, fand man diesen in einer erst neulich aufgetauten Straßenschlucht relativ wohlbehalten wieder. Herr K. schien darüber jedoch ebenso wenig erfreut zu sein wie die vermeintliche Witwe: „Nicht einmal das kann er richtig machen!“

An unexpected reunion – The unusually high temperatures for February did not only have pleasant consequences, as Ms. Erika K. from H. found out. After her husband Erich had disappeared without a trace since the snow chaos last December and Mrs. K. was preparing to have her missing husband declared dead, he was found relatively safe in a street canyon that had only recently thawed. However, Mr. K. seemed to be just as unhappy about it as the supposed widow: “He can’t even do that right!”

Halbblinder Tisch

Sehr lästig ist es, wenn der Tisch so kurzsichtig ist, dass selbst die dicksten Brillengläser nichts mehr nützen. Inzwischen sind schon sämtliche Möbel und Türen verbeult, weil der Tisch immer wieder dagegen stößt. Ich fürchte, ich muss ihn einschläfern lassen, das ist ja auch für ihn nur noch eine Qual.

Half-blind table – It’s very annoying when the table is so short-sighted that even the thickest glasses are no longer of any use. All the furniture and doors are now dented because the table keeps bumping into them. I’m afraid I’ll have to put him down, it’ll just be torture for him too.

Unfair!

Der alte Haudegen dachte wohl, eine Fechtmaske würde ihn schützen, aber der Jäger war am Ende eben doch besser bewaffnet.

Unfair! – The old warrior probably thought a fencing mask would protect him, but in the end the hunter was better armed.