Vereitelte Flucht

Als der Gärtner bemerkte, dass einer der Büsche aus dem eingezäunten Bereich entweichen wollte, hatte er noch genug Zeit, erst einmal ein paar Wochen in Urlaub zu fahren, bevor er die Kettensäge aus dem Schuppen holte und dem lächerlichen Fluchtversuch ein jähes Ende bereitete.

Thwarted escape – When the gardener noticed that one of the bushes was trying to escape from the fenced area, he had enough time to go on vacation for a few weeks before he got the chainsaw out of the shed and put an abrupt end to the ridiculous escape attempt.

Neues aus der Wissenschaft (36)

Leute, die an eine flache Erde glauben, galten bisher mit gutem Grund als Flachdenker und Hohlköpfe, die ihre miserable Existenz ausschließlich dem Internet verdanken, der bevorzugten Waffe aller Vollidioten dieser Welt. Nachdem neulich jedoch der Himmel zerbrochen ist, musste die Wissenschaft anerkennen, dass das bisherige Weltbild nicht weiter aufrechterhalten werden kann. Obwohl die Flacherdler sich also bestätigt sehen können, sind die meisten erstaunlich schmallippig. Wie sich bestätigt, ging es diesen Leuten doch nur um die Aufmerksamkeit, die eine scheinbar idiotische Hypothese in den sozialen Medien erzeugen kann. Einige dieser Vollpfosten behaupten daher nun, der zerbrochene Himmel sei „offensichtlich eine von der NASA kontrollierte Verschwörung“, um ihnen ihre Einnahmequelle zu rauben. Die einzigen, die sich ehrlich freuen, sind die aus der Werbung bekannten Dienstleiter für Windschutzscheibenaustausch, die ihr Glück gar nicht fassen können.

Science News – People who believe in a flat earth have been seen, and with good reason, as shallow thinkers and idiots who owe their miserable existence solely to the internet, the weapon of choice for all the idiots in the world. But after the sky recently cracked, science has had to acknowledge that the old world view cannot be maintained any longer. So, although the flat earthers have their beliefs vindicated, most of them are surprisingly tight-lipped. It turns out that these people were only interested in the attention that a seemingly idiotic hypothesis can generate on social media. Some of these idiots are now claiming that the cracked sky is „obviously a NASA-controlled conspiracy“ to rob them of their source of income. The only people who are genuinely happy are the windshield replacement service companies we know from advertisements, who cannot believe their luck.

Die Polizei informiert

Achtung! Falls Sie vor Ihrer Haustür ein Schaf vorfinden, das sie mit traurigen Augen anschaut und vermeintlich zu verschenken ist, gehen Sie rasch zurück in Ihre Wohnung, verschließen Sie die Türen und Fenster, und falls Sie größere Möbel wie Kleiderschränke haben, verbarrikadieren Sie sich. Rufen Sie umgehend die nächste Polizeidienststelle an und melden Sie den Vorfall. Lassen Sie das Schaf auf keinen Fall in Ihre Wohnung, auch nicht, wenn es putzige Geräusche macht oder bitterlich weint. Es handelt sich um skrupellose Trickbetrüger, die sich bei ihnen einnisten und Ihnen die Haare vom Kopf fressen werden, und zwar im wörtlichen Sinne! Sollten Sie aber zum Tragen einer Waffe berechtigt sein, wäre Ihnen die Polizei sehr dankbar, wenn Sie das Schaf erschießen könnten. Leider sind wir Polizeibeamte sehr weichherzig und haben es einfach nicht über das Herz gebracht.

The police are informing you – Warning! If you find a sheep on your doorstep that looks at you with sad eyes and is supposedly a gift, quickly go back into your apartment, lock the doors and windows, and if you have large pieces of furniture such as wardrobes, barricade yourself in. Call the nearest police station immediately and report the incident. Do not let the sheep into your apartment under any circumstances, even if it makes cute noises or cries bitterly. They are unscrupulous con artists who will nest in your home and eat the hair off your head, literally! If you are entitled to carry a weapon, the police would be very grateful if you could shoot the sheep. Unfortunately, we police officers are very soft-hearted and simply did not have the heart to do it.

Campiello dei morti

Dieser kleine Platz am Rande des Stadtteils Dorsoduro markiert vermutlich den Ort eines aufgelassenen Friedhofs, aber der durch und durch verlassene Eindruck, den er sogar tagsüber macht, weckt die Vorstellung, dass dies vielleicht tatsächlich der Ort ist, an dem die Toten wohnen. Ehrlich gesagt kann ich mir Schlimmeres vorstellen. Wo kann man sich vormerken lassen?

Campiello dei morti – This small square on the edge of the Dorsoduro district probably marks the site of an abandoned cemetery, but the thoroughly deserted look it gives even during the day makes you think that this might actually be where the dead live. To be honest, I can think of worse things. Where can I put my name down?

Andere Länder, andere Sitten (7)

Nachdem man in den USA schon länger weiß, dass es nicht die Waffen sind, die töten, sondern deren Besitzer, geht Neuseeland nun den umgekehrten Weg und droht jedem Auto, das seinen Fahrer dazu zwingt, einen Unfall zu verursachen, mit harten Gefängnisstrafen. Da eine lebenslange Haft im Falle einer Maschine aber sehr lange dauern kann, werden die Haftstrafen im Freien vollzogen, so dass der Täter meist schon nach wenigen Monaten verrostet ist und verschrottet werden kann.

Different countries, different customs – After the USA has long known that it is not the guns that kill, but their owners, New Zealand is now going the other way and threatening any car that forces its driver to cause an accident with harsh prison sentences. However, as life imprisonment in the case of a machine can be very long, the prison sentences are served outdoors, so that the offender is usually rusted away after just a few months and can be scrapped.

Neues aus dem Tierreich (22)

Im Zuge des Klimawandels und der globalisierten Wirtschaft finden sich vermehrt Neozoen, die sich mangels natürlicher Feinde unkontrolliert ausbreiten können. Eine Spezies Zwergelefanten, die bisher ausschließlich auf bengalischen Fensterbänken heimisch war, wurde vermutlich von heimkehrenden Touristen eingeschleppt und breitet sich seit diesem Frühjahr vor allem in den Städten aus, in denen die Fensterbrettdichte weit höher ist als auf dem Land. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Art langfristig heimisch wird, denn die Tiere sind sehr ungeschickt und überleben einen Fall aus mehr als zwei Metern Höhe nur selten.

News from the animal kingdom – As a result of climate change and the globalized economy, there are increasing numbers of neozoans that can spread uncontrollably due to a lack of natural enemies. A species of dwarf elephant that was previously only native to Bengali window sills was probably introduced by returning tourists and has been spreading since this spring, especially in cities where the density of window sills is much higher than in the countryside. However, it is unlikely that the species will become native in the long term, as the animals are very clumsy and rarely survive a fall from a height of more than two meters.

Köpfe in Cafés (11)

Vermutlich kann man in jeder von Touristen überlaufenen Stadt ähnliche Beobachtungen machen, aber Venedig ist eben eine von Touristen überlaufene KLEINstadt, weshalb man nicht nur Aliens aus allen Teilen des Universums zu sehen und zu zeichnen bekommt, sondern auch eine Handvoll älterer Damen aus der Nachbarschaft, die nach dem Einkaufen im Café einen Schwatz halten, oder eine Gruppe, die laut und uneins ist, wo man einkehren soll: Einer ruft gespielt dramatisch „Wir haben einen Interessenkonflikt!“ und schon wird ein Stück von Goldoni improvisiert.

Heads in cafes – You can probably make similar observations in any city overrun with tourists, but Venice is a SMALL city overrun with tourists, which is why you not only get to see and draw aliens from all parts of the universe, but also a handful of older ladies from the neighborhood chatting in a cafe after shopping, or a group that is loud and disagreeing about where to stop: One of them calls out in a mock-dramatic way „We have a conflict of interests!“ and suddenly a piece by Goldoni is improvised.

Wo das Böse wohnt

Das Böse ist neulich umgezogen. Von außen könnte man meinen, es lebe auf großem Fuße, aber tatsächlich wohnt es nur zur Untermiete beim Guten, in einem kleinen Zimmer ohne Küche und Bad. Für deren Mitbenutzung verlangt das Gute obszöne Zuschläge, die das Böse aber auf keinen Fall zahlen wird. Lieber geht es zur Tafel und ins Tröpferlbad, als sich vom Guten ausnehmen zu lassen. Das Gute ließ sich auch nicht davon abbringen, an der Fassade auf seinen neuen Untermieter hinzuweisen, weshalb nun ständig fremde Leute unter dem Fester stehen und glotzen und freche Dinge rufen. Manchmal fragt sich das Böse, womit es das verdient hat und warum die Leute nicht sehen, dass das Gute eigentlich einen echt miesen Charakter hat. Aber dann fallen ihm leider immer die beiden Weltkriege ein und all der andere Mist, den es verbrochen hat und dann weint es ein bisschen und wenn keiner hinschaut, dreht es einem kleinen Kätzchen den Hals um.

Where Evil Lives – The Evil recently moved. From the outside you might think it lives in style, but in fact it only sublets from the Good, in a small room without a kitchen or bathroom. The Good demands obscene surcharges for sharing the kitchen, which the Evil will not pay under any circumstances. It would rather go to the food bank and the public bath than let the Good rip it off. The Good could not be dissuaded from pointing out its new subtenant on the facade, which is why strangers are constantly standing under the window, staring and shouting cheeky things. Sometimes the Evil wonders what it has done to deserve this and why people don’t see that the Good actually has a really bad character. But then unfortunately it always remembers the two world wars and all the other crap it has done and then it cries a little and when no one is looking it wrings the neck of a little kitten.

(gesehen / seen in Wien)

Neues aus der Wissenschaft (35)

Ägyptologen der Universität Sankt Pölten haben in Wien einen Fries entdeckt, der „auf jeden Fall altägypisch ist, also mindestens, wenn nicht älter!“, so ein Sprecher des Instituts. Die genaue Datierung stehe noch aus und auch bei der Interpretation sei man noch nicht sehr weit gekommen. Wie der Fries in die österreichische Hauptstadt gekommen ist, sei ebenfalls unklar. „Also, eigentlich wissen wir noch gor nix, aber dös macht nix, weil wir hams ja net eilig“, so ein anderer Wissenschaftler.

Science news – Egyptologists from the University of St. Pölten have discovered a frieze in Vienna that is „definitely ancient Egyptian, at least if not older!“, said a spokesperson for the institute. The exact date is still pending and no one has made much progress in interpreting it. How the frieze came to the Austrian capital is also unclear. „Well, actually we don’t know anything yet, but that doesn’t matter because we’re not in a hurry,“ said another scientist.