Hoppla!

Als ich neulich nach Wochen der Quarantäne dann doch das Haus verlassen wollte, stellte ich zu meinem Erstaunen fest, dass ich zwischenzeitlich nicht nur innerlich gestorben, sondern im Allgemeinen ziemlich tot war. Peinlich.

Oops!
When I finally wanted to leave the house after weeks of quarantine, I was astonished to find that in the meantime I had not only died internally, but was in general quite dead. Embarrassing.

Hilfsangebot

Neulich, am Samstag vor Einführung der Maskenpflicht in Geschäften, bin ich (schon mit Maske) im Supermarkt. Eine Frau mit kleinem Kind (ohne Masken) stellt sich direkt neben mich. Meinen Hinweis auf diese Umstände schmettert sie ab: „Maskenpflicht erst am Montag!“ Als ich sie darüber aufkläre, dass das Virus sich nicht an die Anweisungen der bayerischen Staatsregierung hält und ich es sei, der sie schütze, meint sie, dass so deprimierte Leute wie ich zum Kotzen seien. Nun zweifle ich, ob wir tatsächlich das Richtige tun. Vielleicht versucht die Natur uns zu helfen, all die Vollidioten endlich loszuwerden?

Help offer
The other day, on the Saturday before the introduction of the mask requirement in shops, I am (already with a mask) in the supermarket. A woman with a small child (without masks) stands right next to me. She dismisses my reference to these circumstances: „Obligation to wear a mask only on Monday!“ When I tell her that the virus does not follow the instructions of the Bavarian state government and that it is I who protect her, she says that depressed people like me suck. Now I doubt whether we are actually doing the right thing. Maybe nature is trying to help us finally get rid of all the idiots?

Bleib drin zum 1. Mai!

Als Gewerkschafter fühle ich mich natürlich trotz der Ausgangsbeschränkungen verpflichtet, am Tag der Arbeit gegen soziale Ungleichheit und Ausbeutung zu demonstrieren. Darum bleibe ich heute demonstrativ bis mittags im Bett, um dem Schreibtisch deutlich zu machen, dass er mich mal kreuzweise kann. Danach werde ich die rote Fahne schwenkend und Arbeiterlieder grölend meinem Demonstrationszug in die Küche folgen, den im Überfluss schwelgenden Kühlschrank plündern und die Beute unter die Armen verteilen, also an mich selbst. Dann besetze ich das Sofa und warte auf die Bullen.

Stay in for May 1st!
As a labor unionist, of course, despite the curfew, I feel obliged to demonstrate against social inequality and exploitation on Labor Day. That’s why I stay in bed demonstratively until noon today to make it clear to my desk that he can kiss my ass. Then I will follow my own protest march into the kitchen, waving the red flag and roaring workers‘ songs, plunder the abundant refrigerator and distribute the loot among the poor, so to myself. After that I will occupy the sofa and wait for the cops.

Gute Fragen

„Mama, wo ist das Wasser?“
„Das hat Ausgangsverbot.“
„Und, Mama, wo sind die Fische?“
„Die mussten in Quarantäne.“

Good questions
„Mom, where’s the water?“
„It’s under curfew.“
„And, mom, where are the fish?“
„They had to be quarantined.“

Zu früh!

Am Karfreitag hat mich das Gesundheitsamt angerufen und meine coronabedingte Quarantäne aufgehoben. Hätte das nicht eigentlich erst heute, am Ostersonntag, geschehen sollen? Ich wurde ja noch nicht einmal richtig gekreuzigt.

Too early!
On Good Friday, the health department called me and lifted my corona-related quarantine. Shouldn’t that only have happened today, Easter Sunday? I wasn’t even crucified properly.

Es gibt doch intelligentes Leben auf diesem Planeten

Während sich meine Artgenossen in den städtischen Grünanlagen zum Austausch von Tröpfchen versammeln und sich und der Welt damit zeigen, dass ihnen niemand Vorschriften zu machen hat, seien sie auch noch so vernünftig, zeigt uns die Landbevölkerung, dass sich Intelligenz und guter Geschmack nicht ausschließen.

There is intelligent life on this planet
While my conspecifics gather en masse in the urban green spaces to exchange droplets and show themselves and the world that no one has to dictate to them, no matter how reasonable, the rural population shows us that intelligence and good taste are not mutually exclusive.