Däniken hatte Recht!

Klarer Fotobeweis: Außerirdische waren in Ägypten am Bau der Pyramiden beteiligt. Allerdings waren sie nicht besonders hilfreich. Wie aus Quellen hervorgeht, sahen die ursprünglichen Baupläne eine Neubausiedlung mit kleinen Einfamilienhäusern vor, doch die Aliens überzeugten die Bauherren, dass einige richtig große Gebäude platzsparender und am Ende billiger wären. Wie bekannt, ist diese Zivilisation dann auch untergegangen.

Däniken was right! – Clear photo evidence: extraterrestrials were involved in the construction of the pyramids in Egypt. However, they weren’t particularly helpful. According to sources, the original plans called for a new development with small single-family houses, but the aliens convinced the developers that some really big buildings would save space and be cheaper in the end. As is well known, this civilization then also perished.

Aus dem Familienalbum (58)

Mein Onkel Ludwig sagt immer, er trinke gar nicht gerne Wein, aber er sammle eben Korken. Was solle er also tun? Wegschütten könne man das Zeug ja auch nicht. Aber bis heute verstehe er nicht, was die Leute daran finden. Er bekomme von Rotwein immer eine belegte Zunge.

From the family album – My uncle Ludwig always says he doesn’t like drinking wine at all, but he just collects corks. So what should he do? You can’t just throw that stuff away. But to this day he doesn’t understand what people see in it. He always gets a coated tongue from red wine.

Neues aus dem Tierreich (15)

Endlich in freier Natur beobachtet: Der Basilisk. Neben den langen Ohren ist an ihm besonders auffällig, dass er ein furchtbarer Klugscheißer ist und immer und allem widersprechen muss. Blödes Vieh.

News from the animal kingdom – Finally observed in the wild: the basilisk. In addition to the long ears, what is particularly striking about him is that he is a terrible smartass and always has to contradict everything. Stupid beast. („Bunnylisk!“)

Neues aus der Bahn (3)

Liebe 31334! Du hast mir laut Beleg im Zug nach Mannheim einen Kaffee gebracht. Leider habe ich es nicht über mich gebracht, dich darauf hinzuweisen, dass dein Hosenschlitz offen stand. Tut mir leid. Ich weiß, das nützt dir jetzt nicht mehr viel, aber es half, mich davon abzulenken, dass der Zug schon eine halbe Stunde Verspätung hatte, weshalb nicht klar war, ob ich meinen Anschluss bekommen würde. Insofern bedanke ich mich für die ungewollte Serviceleistung.

News from the train – Dear 31334! According to the receipt, you brought me a coffee on the train to Mannheim. Unfortunately, I couldn’t bring myself to point out that your fly was open. Sorry. I know that’s not going to do you much good now, but it helped distract me from the fact that the train was already half an hour late, so it wasn’t clear if I was going to get my connection. In this respect, I would like to thank you for the unintended service.