Neues aus dem Wald (7)

Der Wald ist eine überaus komplexe Gemeinschaft, die sich dem Fremden kaum erschließt. „Wir haben hier aber genau die gleichen sozialen Problemlagen wie überall“, meint der Förster Franz M. Es gibt arme Bäume, die sich nur eine dünne Rinde leisten können, während andere mit ihren zahlreichen Zapfen protzen und sich breitmachen. „Diebstahl ist das häufigste Verbrechen, besonders in Trockenzeiten. Die graben sich gegenseitig das Wasser ab“, berichtet der Waldhüter. „Letzte Woche gab es hier sogar einen erweiterten Suizid, als eine umstürzende Tanne drei kleine Fichten mit in den Tod riss.“ Ein im Wald ausgesetzter Ficus elastica berichtet von fremdenfeindlichen Übergriffen und das Moos am Boden lässt deprimiert die Köpfe hängen und klagt, dass alle auf ihm herumtrampeln würden.

News from the forest – The forest is an extremely complex community that strangers can hardly access. “But we have exactly the same social problems here as everywhere,” says the forester Franz M. There are poor trees that can only afford a thin bark, while others show off their numerous cones and spread out. “Theft is the most common crime, especially in dry seasons. They dig each other’s water”, reports the forest ranger. „Last week there was even an extended suicide here when a falling fir tree tore three small spruce trees with it.“ A Ficus elastica exposed in the forest reports xenophobic attacks and the moss on the ground droops their heads in depression and complains that everyone would trample on him.

Vermeintlich genialer Trick

Sie kennen doch dieses Spiel, bei dem man sich gegenseitig einen beschrifteten Zettel auf die Stirn klebt und erraten muss, wer man ist. Ich hatte mich schon gefreut, dass er nie darauf kommen würde, dass er er selbst ist, aber der Schlauberger überlegt schon seit Ewigkeiten, ohne etwas zu sagen. Langweilig.

Supposedly brilliant trick – You know this game in which you stick a labeled piece of paper on each other’s foreheads and have to guess who you are. I was sure that he would never guess that he was himself, but the aleck has been thinking about it for ages without saying anything. Boring. (on the strip it says: post)

Aus dem Familienalbum (44)

Ein entfernter Onkel hat sein Hobby zum Beruf gemacht. Er kann nämlich sehr ausdauernd und präzise schlafen, ohne dabei herumzustrampeln wie ein Welpe, weshalb man ihm eine Vollzeitstelle als Grabdenkmal des örtlichen Heiligen in der Kathedrale seiner Heimatstadt angeboten hat. Die Lebendigkeit seiner Darstellung wird allgemein gelobt.

From the family album – A distant uncle turned his hobby into a job. He can sleep very long and precisely without kicking his legs like a puppy, which is why he has been offered a full-time position as the grave monument of the local saint in the cathedral of his hometown. The liveliness of its portrayal is widely praised.

Geduldsprobe

Als Buddha neulich in eine sehr kleine Ein-Zimmer-Wohnung gezogen ist, hat er das noch ziemlich entspannt gesehen. Platz ist in der kleinsten Hütte, sagte er sich, und außerdem, was brauchte er denn schon. Schließlich war er ein Asket. Auch als die Nachbarn sich am zweiten Tag beschwerten, er würde nachts zu laut meditieren, verlor er nicht die Contenance, schließlich war er der Buddha. Aber als er zum x-ten Mal mit dem Weisheitsauswuchs auf seinem Kopf im viel zu niedrigen Türrahmen hängen blieb, riss ihm dann doch der Geduldsfaden. Natürlich beschwerten sich die dummen Nachbarn sogleich über den Lärm, aber nicht lange. Schließlich war er nicht nur der Buddha, sondern seit seiner Jugend auch ein passabler Faustkämpfer.

Test of patience – When the Buddha recently moved into a very small one-room apartment, he was still quite relaxed about it. There’s room in the smallest hut, he told himself, and besides, what did he need? After all, he was an ascetic. Even when the neighbors complained on the second day that he was meditating too loudly at night, he did not lose his composure, after all he was the Buddha. But when he got stuck with the wisdom growth on his head for the umpteenth time in the far too low door frame, the thread of patience broke. Of course, the stupid neighbors immediately complained about the noise, but not for long. After all, he was not only the Buddha, but a decent pugilist since his youth.

Neues aus dem Wald (6)

Der Klimawandel setzt den Bäumen ziemlich zu, aber anders als man vermuten würde, sind es vor allem die älteren Bäume, die ein Problembewusstsein besitzen. „Wir haben das Waldsterben in den 80ern überlebt“, erzählt ein vom Alter gekrümmter Veteran. „Das können sich die Jungen gar nicht vorstellen! Die halten das hier für normal.“ Keine Spur von Fichten for Future, die Waldjugend ist politisch desinteressiert. „Wenn ich groß bin, möchte ich zu Ikea“, sagt ein kleiner Nadelbaum. Ob dieser Traum in Erfüllung gehen wird? „Ihr seid doch am Arsch! Das könnt Ihr wörtlich nehmen!“ ruft der Alte hinüber zu einer jungen Schonung. Vermutlich hat er Recht, denn statistisch gesehen wird fast jeder zweite Baum in der Papierindustrie landen.

News from the forest – Climate change is affecting trees quite a bit, but contrary to what one would expect, it is the older trees in particular that have an awareness of the problem. „We survived the forest dieback in the 80s,“ says a veteran bent with age. “The kids can’t even imagine that! They think this is normal.” There is no trace of Spruces for Future, the youth in the forest are politically disinterested. “When I grow up, I want to go to Ikea,” says a small conifer. Will this dream come true? “You’re full of shit! You can take that literally!” shouts the old tree at a young plantation. He is probably right, because statistically, almost every second tree will end up in the paper industry.