Was bei der Schöpfung übrig blieb (11)

Nachdem Gott im Baumarkt einen billigen Nachthimmel aus chinesischer Produktion gekauft hatte, fragte ihn seine Frau, ob er noch alle Tassen im Schrank hätte. Er war versucht, sie darauf hinzuweisen, dass er bisher weder Schränke noch Tassen erschaffen hätte und ihre Frage darum reichlich albern sei, aber tat es dann doch nicht. Was wollte sie denn? Sah doch recht ordentlich aus. Gut, der Himmel war vielleicht ein bisschen zu hell und die Sterne ein bisschen zu dunkel, aber trotzdem: Sobald er einmal etwas im Wohnzimmer herumliegen ließ, fauchte sie ihn an, doch so ein aufgeräumter Himmel gefiel ihr dann auch nicht. Frauen!

What was left over at creation
After God bought a cheap Chinese-made night sky from the hardware store, his wife asked him if he was one sandwich short of a picnic. He was tempted to point out that he had never created sandwiches nor picnics so far, and that made her question very silly, but he didn’t. What did she want? Looked pretty neat. Well, the sky was maybe a little too bright and the stars a little too dark, but still: Whenever he left something in the living room, she hissed at him, but she didn’t like such a clear sky, too. Women!

Wie es wirklich war (3)

Da es nur diesen einen fotografischen Beleg gibt, ist es leicht zu verstehen, dass die meisten Menschen die Geschichte nicht kennen und dass diejenigen, die sie kennen und leichtfertig genug waren, davon zu berichten, den Rest ihres Lebens im Irrenhaus verbringen mussten. Deshalb werde ich den Teufel tun und Ihnen irgendetwas davon erzählen. Halten Sie mich etwa für einen Trottel?

How it really was
Since there is only one piece of photographic evidence, it is easy to understand that most people do not know this story and that those who know it and were reckless enough to tell had to spend the rest of their lives in the madhouse. So I’ll be damned to tell you about it. Do you think I’m a fool?

Hoppla!

Als ich neulich nach Wochen der Quarantäne dann doch das Haus verlassen wollte, stellte ich zu meinem Erstaunen fest, dass ich zwischenzeitlich nicht nur innerlich gestorben, sondern im Allgemeinen ziemlich tot war. Peinlich.

Oops!
When I finally wanted to leave the house after weeks of quarantine, I was astonished to find that in the meantime I had not only died internally, but was in general quite dead. Embarrassing.

Was bei der Schöpfung übrig blieb (10)

Bevor Gott den Nachthimmel schuf, hatte er sich ein paar sehr hübsche Sternbilder überlegt, aber da er nicht gut zeichnen konnte, geriet ihm alles krumm und schief und sah aus, als sei er betrunken gewesen (betrunken ist übertrieben, aber zugegeben: Er hatte einen im Tee gehabt). Das verdorbene Stück Himmel stelle er auf den Speicher und besorgte im Baumarkt ein paar billige Sternbilder aus chinesischer Produktion.

What was left over at creation
Before God created the night sky, he had thought of some very pretty constellations, but since he could not draw well, everything got crooked and looked as if he had been drunk (drunk is exaggerated, but to be fair: he was). He put the spoiled piece of heaven on the attic and got some cheap Chinese constellations in the hardware store.

Der Aubinger Äquator

Was kaum einer weiß, ist, dass mitten durch den Münchner Stadtteil Aubing ein kleiner Äquator führt, der den nördlichen und südlichen Teil nicht nur geografisch trennt, sondern auch meteorologisch. Hüben ist immer Sommer, außer im Winter, und drüben ist immer Winter, außer im Sommer. Weil das schon immer so war und die Aubinger ein ziemlich konservativer Menschenschlag sind, sieht der Bezirksausschuss auch keinen Grund, daran etwas zu ändern.

The Aubing Equator
What hardly anyone knows is that a small equator leads through the middle of the Munich district of Aubing, which not only separates the northern and southern parts geographically, but also meteorologically. Over there is always summer, except in winter, and on the other side is always winter, except in summer. Because this has always been the case and the Aubingers are a pretty conservative group of people, the district committee sees no reason to change anything.

Hilfsangebot

Neulich, am Samstag vor Einführung der Maskenpflicht in Geschäften, bin ich (schon mit Maske) im Supermarkt. Eine Frau mit kleinem Kind (ohne Masken) stellt sich direkt neben mich. Meinen Hinweis auf diese Umstände schmettert sie ab: „Maskenpflicht erst am Montag!“ Als ich sie darüber aufkläre, dass das Virus sich nicht an die Anweisungen der bayerischen Staatsregierung hält und ich es sei, der sie schütze, meint sie, dass so deprimierte Leute wie ich zum Kotzen seien. Nun zweifle ich, ob wir tatsächlich das Richtige tun. Vielleicht versucht die Natur uns zu helfen, all die Vollidioten endlich loszuwerden?

Help offer
The other day, on the Saturday before the introduction of the mask requirement in shops, I am (already with a mask) in the supermarket. A woman with a small child (without masks) stands right next to me. She dismisses my reference to these circumstances: „Obligation to wear a mask only on Monday!“ When I tell her that the virus does not follow the instructions of the Bavarian state government and that it is I who protect her, she says that depressed people like me suck. Now I doubt whether we are actually doing the right thing. Maybe nature is trying to help us finally get rid of all the idiots?

Psychotest

Was sehen Sie auf diesem Bild? Wenn Sie ein Schaf und einen Wolf erkennen, die Kanasta spielen, suchen Sie bitte sofort einen Psychiater auf oder melden sich in einer der zuständigen Fernsehsendungen an. Wenn Sie nur ein paar Wolken sehen, ist leider alles in Ordnung mit Ihnen.

Psycho Test
What do you see in this picture? If you recognize a sheep and a wolf playing Kanasta, please see a psychiatrist immediately or register on one of the relevant TV programs. If you only see a few clouds, unfortunately everything is fine with you.

Märchenhafte Abfallwirtschaft

In München gibt es seit neuestem moderne Abfalleimer, die nicht nur für Restmüll und Zigarettenkippen geeignet sind, sondern in denen man auch seine verbrauchten Dschinns entsorgen kann.

Fairytale waste management
In Munich, there are now modern waste bins that are not only suitable for residual waste and cigarette butts, but in which you can also dispose of your used genies.