Meine Bücher

Irgendwo muss man ja hin mit all den Texten, die sich in der Schublade ansammeln (obwohl das freilich schon lange keine Schublade mehr ist, sondern eine Festplatte), und da Suhrkamp und Rowohlt gerade keine Zeit hatten, habe ich eben selbst ein paar Bücher draus gemacht. Fehlt Ihnen nicht noch ein Geschenk für jemanden, den Sie mögen? Und auch Sie könnten sich mal wieder etwas Schönes gönnen. Ich hätte da eine Idee …

Demnächst erscheinen:

  • „Nach Venedig“ – Eine Einladung.
  • „Bunte Gallensteine“ – Texte und Bilder

Bereits erschienen:

„Zeug“

Dieser von Peter P. Neuhaus gestaltete, im November 2019 erschienene Band enthält veröffentlichte und unveröffentlichte Kurzgeschichten sowie einige Lichtbildervorträge, die ich auf diversen Lesungen gezeigt habe.

Zeug, Kurzgeschichten und Lichtbildervorträge, ISBN: 9783750407329, 132 S. mit Abb., 17,99 €

Demnächst auch als e-book erhältlich.
Link zum BoD bookshop

„Aufgeben oder Bleibenlassen“

Aus dem Winter des letzten Jahrtausends stammend, zu Weihnachten 2002 uraufgeführt, nun, im Juni 2019, endlich auch in Buchform und von Peter Neuhaus, dem Buchgestalter meines Vertrauens, wiederum aufs Allerfeinste gestaltet:

Das Wirtshaus „Zum Besseren Vertständnis“ ist der Schauplatz dieses apokalyptischen Schauspiels aus dem Katastrophenstadl. Es wird getrunken, geflucht und möglicherweise die Welt gerettet. Mehr wird nicht verraten!

„Aufgeben oder Bleibenlassen“, ISBN: 9783744894302, 76 S., 7,99 €

Auch als e-book erhältlich.
Link zum BoD bookshop

„Puskas fürchtet“

Dieser stachelige Geselle ist im Mai 2019 erschienen und wurde wieder aufs Feinste von Peter P. Neuhaus gestaltet.

Puskas ist ein Exilant aus Ungarn, einem Land, in dem Fleischeintöpfe in vier Kategorien eingeteilt werden, obwohl am Ende ja doch alles zusammenkommt. Er hat darum einen Sinn für die feinen Unterschiede und einen für die großen Zusammenhänge. Es gibt also eine Menge zu erzählen. Ich habe zugehört und es aufgeschrieben, lesen dürfen Sie es selbst.

„Puskas fürchtet“, ISBN-13: 9783734755927, 160 S. mit Abb. € 17,99

Auch als e-book erhältlich.
Link zum BoD bookshop

„Glöcklein der Albernheit“

Im Februar 2019 erschienen diese beiden, von Peter P. Neuhaus wunderschön gestalteten Bände mit Texten, Cartoons und Zeichnungen aus drei Jahrzehnten, teilweise schon in der Titanic oder an anderer Stelle veröffentlicht, teilweise noch frisch und ungebraucht.

„Glöcklein der Albernheit“ Bd. 1, ISBN 9783748192107, 172 S., € 15,99
„Glöcklein der Albernheit“ Bd. 2, ISBN 9783748193524, 180 S., € 15,99

Auch als e-books erhältlich
Link zum BoD bookshop


„Gerne wieder!“

Seit 2014 liegt vor:
„Gerne wieder!“ Das Beste aus der Lesung mit Wasserglas, zusammen mit Peter P. Neuhaus

Seit einigen Jahren lese ich zusammen mit dem Mendener Lyriker, Grafiker und Theatermann Peter P. Neuhaus, der u.a. auf der Wahrheit-Seite der taz veröffentlicht, auf den kleinsten großen Lesebühnen der Republik. Man erkennt uns am Wasserglas, das stets auf den Lesepulten zu stehen hat (Auflage an die Veranstalter). In diesem Band haben wir das bis dato Beste aus unseren Lesungen versammelt, u.a. einen meiner berüchtigten Lichtbildervorträge.

ISBN 9783735787538
120 S., € 10,90

Auch als e-book erhältlich.
Link zum BoD bookshop


„Meine Damen und Herren“

Seit 2001 liegt vor:
„Meine Damen & Herren“
mit Illustrationen von F.W. Bernstein
ISBN 9783831125852, 136 S., € 9,90
Link zum BoD bookshop

Das ist schon so lange her, dass es kaum mehr wahr ist. In diesen ersten Band habe ich Texte aus den zehn Jahren zuvor aufgenommen, u.a. einige, die durch das „Autonome Theaterkollektiv Ernst Thälmann“, das legendäre Würmtaler Kabarett, aufgeführt wurden. F.W. Bernstein war außerdem so freundlich, einige getuschte Dichter und Trichter beizusteuern.

Noch ein Anliegen:

Bitte bestellen Sie meine Bücher nicht bei Amazon, sondern bei Ihrem örtlichen Buchhändler, oder, wenn Sie ungern das Haus verlassen, im BoD bookshop. Danke sehr!

Lege feliciter!

I’m sorry, that all my books are only available in german language. I know, it’s hard to learn. But Englisch can be a pain in the ass, too.